Holzhaus vs Steinhaus

Warum ein Holzhaus in Holzrahmenbauweise?

puschmann architektur hat sich auf den modernen Holzbau spezialisiert und ist von den Vorteilen der Holzbauweise im Ein- und Mehrfamilienhausbau überzeugt.

 Die wichtigsten Vorteile im Überblick. Ein Holzhaus

  • hat gegenüber einer konventionellen Massivbauweise aufgrund der kurzen Bauzeit von ca. 5 Monaten Finanzierungsvorteile, die sich folgendermaßen begründen:
    - ca. 6 Monate weniger Miete
    - früher Beginn der Abzahlungen und geringere Zwischenfinanzierung = 6 x (900 + 800) + 1800 = 12.000 EUR
  • in Holzrahmen- oder Tafelbauweise besteht in den Außenwänden aus z. B. 6/20 cm Holzständern im Abstand von 62,5 cm, mit einer OSB-Spanplatte innen und einer Holzweichfaserplatte außen. Die Hohlräume werden mit Dämmung gefüllt, sodass ein Holzhaus allein durch seinen Wandaufbau ein Niedrigenergiehaus oder mehr ist
  • benötigt weniger Grund- und Grundstücksfläche als ein massives Steinhaus, weil die notwendige Dämmung zwischen den tragenden Ständern liegt und nicht vor einer massiven Wand. Somit kann die Außenwand schmaler sein.
    Bei einem Einfamilienhaus macht das 7-10 m² aus. Diese Fläche steht dem Garten oder zusätzlichem Innenraum zur Verfügung. Oder: das Holzhaus passt besser auf ein kleines Grundstück
  • wird in den Wänden mit Dämmung gefüllt, die gegen sommerliche Hitze (tagsüber Fenster geschlossen halten) ebenso gut wie gegen Kälte schützt. Die hierbei überwiegend verwendete Cellulosefaserdämmung ist eine absolut umweltfreundliche Baustoffwahl
  • gebaut in Holzrahmenbauweise wird nach individuellen Plänen in der Werkstatt einer Zimmerei vorgefertigt und innerhalb von zwei Tagen auf einer Bodenplatte (mit oder ohne Keller) aufgebaut
  • ist leicht und kommt mit geringen Fundamenten und jedem Baugrund zurecht, teilweise sogar ohne Bodengutachten (Kostenersparnis bei Rohbau und Ingenieursleistungen)
  • erhält Fenster, die ohne Aufmaß nach Zeichnung gefertigt werden können und unmittelbar nach Aufstellung des Holzbaus eingesetzt werden. Hierdurch wird der Rohbau schneller wetterfest, sodass die Bauzeit um insgesamt ca. 6 - 8 Wochen verkürzt werden kann
  • kann im Ausbau viel Eigenleistung vertragen (Innenwände in Trockenbau, Eintrag der Dämmung in die Außenwände, Verlegung von Trockenestrich etc.)
  • kann mit verschiedenen Fassadenbekleidungen versehen werden:
    - Holzschalungen jeder Art
    - Putz auf Trägerplatte
    - Schiefer
    - Faserzement
    - großformatige Holzfurnierplatten
    - Vormauerung
  • besteht aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz, der mit geringer Umweltbelastung vom Baum zum Baustoff verarbeitet wird
  • trägt zum Klimaschutz bei, weil es wenig Energie in Herstellung und Unterhalt benötigt, zudem CO² im Baustoff Holz gebunden verarbeitet
  • ist generell günstiger als ein konventionelles, massives Haus aus Stein und Beton
  • ist aufgrund seiner Vorfertigung in der Werkstatt sehr maß genau, lotrecht und rechtwinkelig
  • hat (fast) keine Baufeuchtigkeit, die im Vergleich zum Massivbau ca. 2,5 m³ beträgt und erst "raus gewohnt" werden muss

AKNW Mitglied

Architekt Puschmann Recklinghausen, Mitglied der Architektenkammer NRW

Kontakt

puschmann architektur
Breite Straße 12
45657 Recklinghausen

fon: +49 2361 58 23 922
fax: +49 2361 58 24 217

mail: info@puschmann-architektur.de

Auszeichnungen

BDB Architekurpreis 2011 und 2017, 1. Platz

 

Architekten Award 2010 - puschmann architektur

Bau eines Holzhauses

Blog zur Entstehung eines Hauses im Holzrahmenbau

Bau eines Holzrahmenbau Fertighauses vom Entwurf bis zum Einzug ansehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen